Esstisch im skandinavischen Stil

 

🖤Achtung der Blogbeitrag enthält Werbung🖤

 

Naja ein Tisch ist ja doch nicht nur ein Tisch, sondern steht irgendwie immer im Zentrum unseres Lebens. Außerdem esse ich für mein Leben gerne und ich möchte unser Zuhause wie auch den Tisch natürlich schön dekorieren. 

Ich finde Esstische sind dermaßen überteuert und man kann sich so schlecht die passenden Größen aussuchen und deswegen habe ich mir gedacht 🤷‍♀️ ich baue mir einfach kurzerhand einen.
Ich komme jetzt mal gleich zum Punkt ohne viel drum herum zu reden. Das solltet ihr euch unbedingt vorher überlegen. Welche Größe soll der Tisch haben?! Also in der Länge und Breite. Man darf nicht vergessen, wenn ihr wie ich die Tischkufen direkt an den Rand montiert, kann da streng genommen keiner mehr sitzen. Sagt man jedenfalls. 😃 Ich weiß aber, dass es doch geht! 
Mehr dazu könnt ihr in meinen Story Highlight sehen. 
Welches Holz möchtet ihr? Es gibt da reichlich Alternativen. 
Man kann alte gebrauchte Bohlen zum Beispiel online kaufen oder man kauft neue Holzbohlen und beizt diese auf alt. Ich habe mich für einen skandinavischen Holzstil entschieden und das ist ganz einfach Fichte. 
Das Problem bei unbehandeltem Holz ist, dass es mit der Zeit durch UV Einstrahlung oder Umwelteinflüssen gelb wird. Um das zu verhindern bzw. zu verzögern, habe ich mir weiße Beize bestellt. Welche genau, könnt ihr ebenfalls in meinen Story Highlights (Instagram) sehen. 

Ich benenne zum Ende des Beitrags alle Produkte, die ich gekauft habe. 
Nun gut. 
First Step:
Zum Baumarkt fahren und Holz kaufen. Die Tischkufen habe ich auch online gekauft. Da gibt es von der Breite mehrere Varianten. Wir haben einen Tisch in folgenden Massen gebaut. 
Länge: 2,20 Meter 
Breite: 1,00 Meter 
Ich habe zuerst das Holz mit der gewünschten Seite nach unten auf den Boden platziert. Dann die tischkufen darauf gestellt. Um genau auf die Anschlusskante zu kommen, habe ich minimal und gleichmäßig zwischen den Bohlen Platz gelassen. 
Dann bei den Tisch Kufen wo die vorgegebenen Löcher sind Vorsichtig mit einem kleinen Bohrer Löcher gebohrt, damit das Holz beim Verschrauben nicht splittert. Passt hier bitte auf das ihr nicht durch bohrt. 
Die Kufen an den Holzbrettern nun mit Schrauben verschrauben. Die Schrauben waren bei den Kufen nicht dabei. 
Mit Metallplatten haben wir dann die Bohlen mit einander verschraubt. Der Tisch bleibt dabei immer noch umgedreht auf dem Boden liegen. 
Jetzt ist er eigentlich auch schon fertig. Ihr müsst ihn aber noch leicht schleifen um Splitter zu vermeiden.  Ihr könntet ihn jetzt weiß streichen, beizen oder schwarz streichen oder wie ich, ihn laugen. 
Ich habe ihn insgesamt 3 mal mit der Lauge gestrichen bis er hell genug war - fast weiß. 
Jetzt wartet ihr bis er trocken ist. Ich halte mich übrigens nie an die Trockenzeiten 🤣 ich weiß Eure Männer werden sagen „die ist doch verrückt“ naja sagt mein Mann auch immer und schüttelt mit dem Kopf 😂
Wenn meine Hände an dem Holz nicht kleben bleiben ist er für mich trocken! 
Es war ein langer Prozess für mich zu erfahren, wie ich den gelaugten Tisch so versiegele, dass er, wenn etwas ausläuft nicht direkt Flecken bekommt. Nun habe ich die Lösung!
Nach mehreren Telefonaten mit Schreiner- und Malermeistern hatte ich mich für einen Lack entschieden, der auf Wasserbasis angelegt ist. Man spricht von, das Holz anfeuern. Wenn ihr dann auf das natürliche Holz einfach Öl, Wachs oder sonstiges gebt. Wird es angefeuert und dunkler sowie meiner Meinung nach auch gelb.
Ich habe den Lack auch 4 mal aufgetragen und immer geschaut, dass er trocken ist, sodass ich dann direkt noch eine Ladung darauf mache. Ich kann euch hier den Tip geben, es mit einer Rolle (Schaumstoff) zu versuchen. Mit dem Pinsel wird es nicht glatt. Da ich so verliebt in das Holz bin, habe ich ihn dann, als der Lack trocken war, mit einem Wachs versiegelt. Also dafür könnt ihr ein Mikrofasertuch (weiß) nehmen und damit Wachs auftragen. Ws gibt auch von Bondex ein Wachs in weiß das benutze ich gerne. 
Wir werden jetzt, wo alles fertig ist, noch einen Balken mittig untendrunter befestigen. Da der Tisch erstens mehr Stabilität erhält und das Holz nicht direkt durchhängt 
Das benötigt ihr:
Holzbretter oder Bohlen aus Fichte 5 Stück jewels Breite 20cm und in der Länge 220cm
Schrauben von Spax oder Ähnliche
Lauge weiß (Amazon) von Woca 
Pinsel groß und eine Schüssel 
Metallplatten gelocht
Tisch Kufen 2 Stück ich habe 1 Meter breite bestellt von Holzbrink Amazon 
Klarlack wasserbasierend und hier ganz wichtig seidenmatt es sei denn ihr wollt lieber glänzend.
1 Schaumstoff Rolle 
Die Kosten für den Tisch in meiner Größe liegen bei ca. 250€. Da kann man doch nicht motzen. 

3 Kommentare

  • Hallo liebe Aneta,
    Ich habe mir heute mal die Zeit genommen um mir deine diy Ideen anzuschauen….. Wahnsinn !!!! Du bist so sehr kreativ! Da werde ich wohl das ein oder andere auch mal probieren. 😊
    Ganz lieben Gruß
    Sybille

    Sybille
  • @pia vielen lieben Dank 🖤

    Aneta
  • Liebe Aneta … wie ich schon sagte … unglaublich 🤩 ganz liebe Grüße Pia

    Pia

Hinterlassen Sie einen Kommentar