DIY Tannenbaum

Weihnachtsbaum ūü饬†

 

Bei meinen Blogbeitr√§gen geht es darum, Menschen zu motivieren nach Anleitung etwas nachzubauen. Dies hat hoffentlich, in der Vergangenheit bei dem einen oder anderen von euch auch schon einmal gut funktioniert ūüėä.¬†

 

Einige Frauen die noch nie einen Pinsel oder einen Akkuschrauber in der Hand gehalten haben, konnte ich eventuell schon Mal dazu bewegen, es mal auszuprobieren.¬†Da bin ich m√§chtig stolz drauf, denn was k√∂nnt ihr denn schon kaputt machen?! Wir f√ľhren keine Operation am offenen Herzen durch ūüėā (Gott sei Dank sag ich da nur)¬†

 

Ich probiere viel aus und es wird nicht immer alles perfekt und klappt auf Anhieb. Dann versuche ich es nochmal und es war ein learning. Ihr glaubt gar nicht wie stolz man danach ist, wenn man etwas selbstgebaut hat. Versucht es einfach, ihr werdet merken, dass es viel Spaß macht und man sich danach auf die Schulter klopft.

 

Nun zum Tannenbaum. 

 

Die Idee dazu kam mir schon Ostern mit dem Hasen. Denn der hat mich √ľber viele Tage begleitet und sehr erfreut. Da dachte ich ok, jetzt muss etwas Neues her. Der Tannenbaum kann als Dekorationsbrett genutzt werden oder als Servierplatte.¬†

 

Mein Tannenbaum hat folgende Masse 

etwa 35 cm Länge und 28 cm breite die dicke liegt bei 1,8 cm 

Das benötigt ihr: 

 

  1. Pappe (einen Bogen) 
  2. Schere 
  3. Bleistift 
  4. Holzbrett aus Fichte oder Buche (am besten gleich 2)
  5. Stichsäge 
  6. einen kleinen Schleifblock 
  7. die Farbe eurer Wahl 
  8. eine kleine Rolle oder ein Pinsel zum streichen 
  9. feines Schleifpapier

 

Die wichtigste Voraussetzung beim Bau eines Tannenbaums ist eine ordentliche und exakte Vorlage. Ihr könnt die Vorlage als Schnittmuster in meinem Shop kaufen.

Das Muster muss dann nur noch ausgeschnitten werden und schon kann es losgehen.

Ihr k√∂nnt aber auch das das PDF Dokument kaufen ¬†und ihr druckt es selbst als DIN A3 aus. Es besteht auch die M√∂glichkeit die Datei in DIN A4 auszudrucken und ihr klebt die beiden St√ľcke zusammen. ¬†

Wenn ihr keine ordentliche Vorlage habt, wird der Tannenbaum schief und krumm.

 

Nun können wir starten. Die Vorlage auf das Holz legen (am besten mit Klebeband an dem Holz befestigen) damit sie euch nicht verrutscht. 

 

Ihr zeichnet mit einem Bleistift die Konturen entlang des Musters auf das Holz. Achtet dabei darauf, dass alles gleichmäßig ist und alle Seiten gleich lang sind. Das messe ich sicherheitshalber immer noch einmal nach. Die Vorlage könnt ihr dann abnehmen. 

 

Nun nehmt ihr euch die Stichs√§ge (BITTE M√ĄDELS, ACHTET AUF EURE FINGER) und folgt mit ihr langsam der eingezeichneten Linie bis der Baum vollst√§ndig ausges√§gt ist. Test bitte vorher an einem St√ľck Restholz euer Talent und versucht ein einfaches Dreieck auszus√§gen. Das wird euch etwas Sicherheit geben beim F√ľhren der S√§ge.

 

Wenn ihr den Tannenbaum ausges√§gt habt, geht ihr mit dem Schleifblock √ľber die R√§nder um eventuelle Splitter und Unebenheiten zu beseitigen. Mit einem Handfeger (oder Lappen) gehe ich √ľber den Baum und fege den Staub weg.¬†

 

Das war es auch schon. Ihr könnt den Tannenbaum nun in eurer Lieblingsfarbe streichen. Ich nehme Tafelfarbe und trage sie mit einer Rolle auf. Das geht wesentlich schneller und es sieht gleichmäßiger aus, als mit einem Pinsel. 

 

Viel freude beim bauen w√ľnscht euch Aneta¬†

Hinterlassen Sie einen Kommentar