Bauanleitung Gartenbank / Bank / Sitzbank

Die Not macht bekanntlich erfinderisch. Ich habe mich dazu entschlossen, eine Gartenbank zu bauen, weil ich nichts gefunden habe, was mir gefiel und wenn ich etwas fand, dann war es meistens zu teuer.

Da ich es im Winter schön im Garten mag und die Möbel gerne draußen stehen lasse, durfte die Gartenbank nicht zu teuer werden aber dennoch robust. Außerdem sollte sie modern und chic aussehen und einfach in der Konstruktion.

Ich habe mich für Fichte (Tanne) und ein einfaches Bauholz aus dem Baumarkt entschieden. Es ist weder behandelt noch abgeschliffen, also roh und frisch aus dem Sägewerk.

Über die Länge, Breite und Höhe müsst ihr euch vor dem Beginn im Klaren sein, da ihr das gesamte Holz im Baumarkt zuschneiden lassen könnt.

Die Länge der Bank ist euch überlassen und daher variabel. Solltet ihr aber eine Länge von 150cm überschreiten, rate ich euch einen Mittelbalken 5,8cm x 5,8cm unter der Sitzfläche über die gesamte Länge. Das Stabilisiert.

Kommen wir nun zur Bauanleitung. 
Ihr braucht:
- Spax-Schrauben für Holz 4.0x7 etwa 50 Stück sowie 4,0x3 etwa 12 Stück 
- 1 Brett 300 x 20 x 4cm  (meine Bank ist 130cm lang und 40cm tief 
- 3 Balken 200 x 5,8 x 5,8cm breit 
- Schmirgelpapier 80
- Akku Schrauber
- Schleifmaschine 
- Wetterschutz Farbe / Lack 
- Holzschutz Grund 
- 2 Pinsel
- 1 Metall-Lochplatte 10cm x 4cm
- 2 Metall-Lochwinkel
Zuschnitt:
2 x 130cm x 20cm x 4 cm
4 x 42cm x 5,8cm x 5,8cm 
4 x 28,4cm x  5,8cm x 5,8cm
Ihr habt die Möglichkeit jedes andere Holz zu nehmen, je nachdem was ihr möchtet und für welchen Zweck.
Ich habe mir die Bretter für die Sitzfläche in der Länge, wie ich sie benötige, im Baumarkt zurecht schneiden lassen. Den Rahmen habe ich zu Hause mit einer Kappsäge gesägt. Ihr könnt aber alles direkt im Baumarkt sägen lassen und müsst zu Hause nur noch die Einzelteile verschrauben. 
Der Rahmen hat folgende Masse:
Pro Rahmen 2x2 Teile 
4 x 42cm x 5,8cm x 5,8cm 
4 x 28,4cm x  5,8cm x 5,8cm
Diesen habe ich dann von 2 Seiten doppelt an den Ecken verschraubt. Jetzt habt ihr ein Viereck. Nun könnt ihr die Rahmen aufstellen und die in meinem Fall zwei Bretter darauf legen und von oben in den Rahmen verschrauben. Lasst hier ruhig eurer Kreativität freien Lauf, da ihr natürlich auch ein großes durchgängiges 40cm Brett nehmen könnt. Zur Sicherheit habe ich weiter Schrauben von unten in den Rahmen geschraubt. Des Weiteren habe ich auf jeder Seite einen Metallwinkel von unten zwischen Rahmen und Auflagebretter für mehr Stabilität verschraubt.
Von unten habe ich die zwei Bretter der Sitzfläche mit einer Metallplatte verschraubt. 
Holz arbeitet und lebt und aus diesem Grund könnt ihr unbehandeltes Holz nicht einfach rausstellen. Also könnt ihr schon aber dann würde es euch weg faulen ;-) 
Ihr solltet vorab die Bank abschleifen und mit Holzschutz Grund als Vorstrich behandelt. Das laßt ihr trocknen. Im Anschluss könnt ihr die Bank mit einer beliebigen Farbe streichen. Die Farbe sollte für Holz geeignet sein. Ihr könnt wählen zwischen einem Lack oder einer Lasur. Bei einer Lasur ist es so, dass man die Holzmaserung noch gut sieht (sagt man) und bei einem Lack eher weniger. Ich bin allerdings der Meinung das eine Lasur nicht so richtig deckt und ihr öfter streichen müsst. Meine Erfahrung ist, dass man auch bei einem Lack die Struktur des Holzes durchaus erkennen kann. Achtet bei der Farbauswahl immer darauf, das die Farbe matt ist. So glänzen die Möbel nicht. Es sei denn ihr wünscht es. 
Sollet ihr die Bank im Naturton nutzen wollen, müsst ihr das Holz trotzdem behandeln. Man kann sie auch grundieren oder vorbehandeln und dann mit einem durchsichtigen Lack (Wetterschutz) streichen. 
Die Kosten für die Bank belaufen sich auf unter 40€ Für das gesamte Material.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim nachbauen! 
Eure Aneta

Hinterlassen Sie einen Kommentar